Terraristik

Fütterungsempfehlung für tiefgefrorene Reptiliennahrung

Richtig auftauen

Tauen Sie die gefrorenen Futtertiere am Besten kurz vor der Fütterung auf. Sie können die Tiere der praktischen und wiederverschließbaren Packung entnehmen. Bei Raumtemperatur tauen Sie diese auf einer Zeitung oder einem speziell hierfür bereitgestellten Teller auf. Zeitungspapier hat den Vorteil, dass Sie dieses unmittelbar nach dem Tauen entsorgen können.

Je nach Größe des Futtertieres dauert die Tauzeit 30 Min bis zu 2 Stunden.
Sie können das Futtertier auch mitsamt der Unterlage auf das warme Terrarium stellen, um diese Zeit zu verkürzen. Bitte verzichten Sie auf ein Auftauen im Wasserbad, da durch Überhitzen wertvolle Vitamine im Futtertier verloren gehen. Zudem verschwindet der für Ihr Reptil anziehende Geruch.

Fütterung

Ist das Futtertier aufgetaut – und am Besten handwarm, bzw. in Zimmertemperatur, können Sie es mit einer Futterzange leicht aufnehmen. Das hat den Vorteil, dass Ihr Reptil ausschließlich den Futtertiergeruch wahrnimmt – und nicht den Ihres Körpers.

Wundern Sie sich nicht, wenn Ihr Tier erst in der Nacht frisst oder das Futter erst nach 1 Tag verzehrt. Dieser Zeitraum ist unbedenklich für das Futtermittel und Ihr Reptil wählt den für sich passenden Zeitpunkt zur Nahrungsaufnahme. Sie können das Futtertier auch mit der Futterzange bewegen, das fördert die Attraktivität der Beute.

Haltbarkeit sichern

Durch eine Tiefkühllagerung bei -18°C können Sie von einer Haltbarkeit von mindestens 12 Monaten ausgehen. Bereits aufgetaute Futtertiere sollten Sie nicht länger als 24 Stunden als Nahrung anbieten. Danach ist es aus hygienischen und gesundheitlichen Gründen besser, das Tier zu entfernen.